POP II GO


 

Das Projekt „Pop To Go – unterwegs im Leben“ wurde durch den Bundesverband Popularmusik e.V. im Rahmen des Bundesprogramms „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ konzipiert und startete im Mai 2013. Es handelt sich um ein Rahmenkonzept mit bereitgestellten Formaten, die in mehreren Regionen Deutschlands durch lokale Popförderinstitutionen mit insg. 96 Einzelmaßnahmen gefüllt werden. Die Finanzierung erfolgt aus dem Bundesprogramm „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“. Träger des Maßnahme-Programms und aller daraus entstehenden Projekte ist der Bundesverband Popularmusik e.V.

„Pop To Go“ richtet sich an Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 Jahre aus sogenannten bildungsbenachteiligten Zielgruppen. Im Fokus stehen Kinder und Jugendliche, deren Familien ein besonderes soziales und / oder finanzielles Risiko tragen und dadurch offensichtlich beeinträchtigte Bildungschancen haben.

Dieses außerschulische Programm wird innerhalb der Initiative von Mitgliedsorganisationen und weiteren Vertretern pro Bundesland durchgeführt. Im Rahmen von „Pop To Go“ werden zum einen Jugend- und Schülerbands mit Workshops, Projekten und Landeswettbewerben begleitet. Desweiteren werden musik- und kunstaffinen Kindern und Jugendlichen regelmäßige Kurse, Schulprojektwochen, Seminare beruflicher Orientierung, Events und Feriencamps in Kooperation mit Bildungs- und Freizeiteinrichtungen, Kommunen und Ländern angeboten. Ziel ist dabei die Förderung junger Menschen, die sich für Musik und andere künstlerische Sparten interessieren. Über interdisziplinäre Ansätze werden Kinder und Jugendliche im Fokus der Popularmusik in ihrer persönlichen Entwicklung entsprechend ihrer Neigungen und Begabungen gefördert.

Zu den regionalen Teilnehmern in Baden-Württemberg
   artistguide.   sitemap.